EIN KLEINES PARADIES

Die blühende Oase ist kein klassischer Klostergarten, sondern eine in den letzten zehn Jahren gewachsene Mischung von Zier- und Naturgarten. Traditionsgemäss findet sich hier ein Dutzend Heilkräuter wie Eisenhut, Iris- und Mohnarten, Königs- und Nachtkerze. Die duftenden Gewürz- und Teekräuter wie Basilikum, Bohnenkraut und Thymian, Lavendel, Salbei und Melisse werden in der Herbergsküche gebraucht. Einzigartig ist aber vor allem die Entwicklung der Vegetation aus dem Standort heraus. So darf auch dosiert bleiben und zur Buntheit beitragen, was sonst im Garten als Unkraut verpönt ist: Hahnenfuss, Acker-Vergissmeinnicht. Der Reichtum an Farben und Formen wird akzentuiert durch gezielt eingesetzte, bekannte wie auch seltene Zierpflanzen. Grundlegendes Gestaltungsprinzip ist - diskret gesteuert und engagiert gepflegt - die Dynamik des Werdens und Vergehens im Lauf der Jahreszeiten.

→ Exkurs zum Klostergarten.pdf

Logo
ENGLISH