NOT VITAL
BELLAVAL
In der Klosterkirche vom 5.6.2015 bis 8.11.2015

Den ersten von drei Pfefferbaumzweigen aus Chromstahl schenkte Not Vital an Ai Weiwei, seinen Nachbarn im Caochangdi Quartier in Beijing. Der zweite Ast lehnt scheinbar achtlos gegen eine Dachkante am Eingang seines Skulpturenparks in Sent. Und – seit 2014 Teil der Sammlung – auch im Innenhof des Kloster Schoenthal hat der Künstler eine der „Leading the Way“ genannten Plastiken deponiert wie den Wanderstab eines rastenden Riesens. Der knospenreiche Zweig zeigt Natur in ihrem meistversprechenden Stadium. Im Schönthal (Bellaval auf rumantsch) fängt der polierte Stahl morgens als erster die Sonne ein und weist - den Ort selbstbewusst markierend - gegen den Himmel. Im Nähertreten löst das Objekt sich in der Spiegelung seiner Oberfläche auf und saugt die Welt als Miniatur in sich ein.

Die Skulptur ist anwesend und doch nicht ganz greifbar, mit der Umgebung verbunden und doch schwebend. Ihr Charakter erinnert an den Künstler selbst, der zwischen Elternhaus in Sent, wo er 1948 geboren wurde, Peking, Agadez in Niger und Rio de Janeiro die Koordinaten der Welt abschreitet. Mit „Leading the Way“ begann die Freundschaft des Künstlers Not Vital mit dem schönen Tal im Jura. 2015 dürfen wir nun zur Sommerausstellung einladen, welche die wichtigsten aktuellen Werkgruppen vereint: Wegweisende Bildschöpfungen in jeder Beziehung.

Fotos: Courtesy Eric Gregory Powell und Not Vital Studio/Galerie Urs Meile

→ Zur Website des Künstlers
→ KlosterSchoenthal_NotVital_Bellaval.pdf
Logo
ENGLISH